Mein Löwenherz

Kleines Herz ganz groß, unser Leben mit einem herzkranken Kind

Willkommen in meinem Blog


Neueste 5 Einträge

  • Eine aufregende Zeit/ Herzoperation die Dritte !
  • Herzkatheter Nummer 3!
  • Dezember '17 & Januar '18
  • Familienalltag
  • Infekt im Anmarsch !

Letzte 5 Kommentare

Archiv

2018:April | Juli
2017:Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | November
2016:November | Dezember

Kategorien

15.11.2016

Ross-Konno-Op, der Tag der Tage

Nun war es endlich so weit. Nachdem wir den Spezialisten aus Holland kennen lernten und er mit uns die OP besprach, sollte es am nächsten Tag so weit sein.
Natürlich hatte ich große Angst vor der OP, vor Allem weil seitens der Ärzte immer wieder betont wurde wie kompliziert doch alles ist und uns wieder ein längerer Intensivaufenthalt bevorstand. Der Gedanke daran, dass das Löwenherz einige Zeit stehen bleiben würde war nicht greifbar für mich.
Wir entschieden uns dafür den Tag der OP bei uns zu Hause im Garten mit unserem Großen zu verbringen. Es war ein wunderschöner Sommertag und zu Hause fühlen wir uns einfach am wohlsten. Ich hätte es mir vorher niemals vorstellen können und eher den Gedanken gehabt, dass wir unsere Zeit im Gammel-Wartezimmer absitzen. Aber unsere Entscheidung war genau richtig, zumal uns der Herzchirurg erklärte, dass wir uns nicht wundern sollen, wenn wir erst um 18:30 Uhr einen Anruf bekommen.
Natürlich hatte ich große Angst vor der OP. Aber irgendwie überwiegte mein Vertrauen in die Ärzte, in Gott und vor Allem in mein Löwenherz. Er wird das Ding schon rocken, so wie alles andere zuvor.
An dem Tag der OP erreichten und unheimlich viele positive Gedanken und Mutmachnachrichten von Freunden und Familie. Alle fieberten mit und glaubten an die Stärke von unserem Baby. Das gab mir Kraft.
Bereits um 14:45 Uhr kam der Anruf, dass die OP gut verlaufen ist und wir in einer Stunde unseren Löwen wiedersehen können. Wir brachten den Großen zu der Oma und machten uns auf den Weg. Während wir im Auto saßen fiel eine große Last von mir ab. Ich hatte das Gefühl, dass das der erste wichtige Schritt in ein einigermaßen normales Leben war. Und diesen Schritt hatte mein Löwenherz mit Bravour gemeistert. Ich war so stolz. Auf der Intensivstation angekommen hielt ich immer noch den Schutzengel in der Hand, den Melanie uns schenkte. Vielleicht mag es komisch klingen, aber das Löwenbaby sah gut aus. 

DSC_4858.jpgDen Anblick eines offenen Thorax, sowie Drainagen, Beatmung und Zugängen war ich gewöhnt. Ich versuchte das auszublenden. Obwohl es so eine große OP war hatte das Löwenbaby eine rosige Gesichtsfarbe. Zumindest im Vergleich zu vorher. Man sah einfach, dass sein Herz nun so funktionierte wie es sein sollte. Zumindest in die richtige Richtung gehend.
Die Ärzte waren begeistert von dem komplikationslosen Verlauf der OP und von dem perfekten OP Ergebnis. Da die Mitralklappe eine Undichtigkeit aufwies, haben sie diese versucht in der OP zu rekonstruieren. Das sei auch fürs erste geglückt, allerdings war der Herzchirurg sich sicher, dass man sie irgendwann komplett ersetzten muss. Aber dieses habe noch Zeit. Die Oberärztin freute sich mit uns. Ich war so froh, dass sie da war. Bereits bei unserem ersten Intensivaufenthalt beruhigte mich ihre Anwesenheit. Dann wusste ich immer, dass gut auf meinen Löwen aufgepasst wird. Sie ist die Ärztin der ich am meisten Vertrauen schenke.

DSC_4873.jpg
Die Tage nach der OP verliefen wirklich wie im Bilderbuch. Mein großer Kämpfer erholte sich erstaunlich schnell, womit keiner gerechnet hat. Endlich ging es in großen Schritten voran. Bereits nach 10 Tagen sollten wir wieder verlegt werden, obwohl uns vorhergesagt wurde, dass wir mit 3-4 Wochen Intensivaufenthalt rechnen sollen.
Doch dann kam alles ganz anders als erwartet…

Admin - 19:01:57 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.


Neueste 5 Einträge

  • Eine aufregende Zeit/ Herzoperation die Dritte !
    Ende Mai sollte es nun so weit sein: die OP stand an. Einen Tag zuvor wurden wir stationär aufgenommen. ...
  • Herzkatheter Nummer 3!
    Nach dem Infekt im Januar, folgte ein weiterer Infekt im Februar. Nicht ganz so intensiv, aber reichte ...
  • Dezember '17 & Januar '18
    Kurz vor Weihnachten suchte uns ein fieser Magen-Darm-Virus auf. Mich erwischte es als erstes und dann ...
  • Familienalltag
    Wir haben wirklich lange nichts von uns hören lassen. Aber das hat einen fantastischen Grund: Der Alltag ...
  • Infekt im Anmarsch !
    Ruhig ist es bei uns geworden. So dachte ich zumindest. An einem Wochenende bekam das Löwenbaby plötzlich ...
056529